85.000 Menschen kamen in den Olympiapark Berlin

Das neunte Familiensportfest im Olympiapark Berlin zog so viele Berliner Familien an wie noch nie. 85.000 Besucher/-innen wurden gezählt. „Das ist Rekord“, verkündete Präsident Klaus Böger. Seit 2010 lädt der Landessportbund einmal im Jahr Familien und Gäste zu Spiel, Sport und Bewegung ein. Sportvereine und -verbände beteiligten sich an dem größten Berliner Sportfest mit über 100 Mitmach-Stationen.

Zu den Angeboten gehörten Fun- und Trendsportarten, wie Crossminton als Mix aus Badminton, Tennis und Squash, Quidditch aus der Harry-Potter-Welt und Teqball als Kombination aus Tischtennis und Fußball. Besuchermagnete waren auch die traditionellen Sportarten, wie Hockey, Bogenschießen und Rudern auf dem Ergometer. Alle Altersgruppen konnten sich austoben: die Kleinsten beim Turnen oder auf der Hüpfburg, die Älteren auf dem BMX-Parcours oder beim American Football.

Auf der LSB-Facebookseite hatten sich viele Interessenten schon Tage vorher zur Sportabzeichen-Abnahme im Schwimmen und in den Leichtathletik-Disziplinen verabredet. Wer alle Bedingungen erfüllte, nahm den Breitensport-Orden gleich mit nach Hause. 

Alba Berlin und die Hertha-Fußballer waren mit ihren Maskottchen dabei. Auf der Gesundheitsmeile ging es um Koordination, Lungenvolumen- und Kraft-Messungen. Tänzer, Akrobaten, Gymnastinnen und Musiker sorgten für Stimmung auf und vor der Bühne. Zum Schluss wurde das Sieger-Team beim 1. E-Jugend-Cup des Abgeordnetenhauses gekürt: der 1. FC Wilmersdorf.

Nächstes Jahr feiert das Familiensportfest Jubiläum. Am 4. August heißt es zum zehnten Mal: Auf in den Olympiapark! Berlin wird zugleich Gastgeber für mehrere Deutsche Meisterschaften sein.