Das Familiensportfest im Olympiapark Berlin wurde vom Landessportbund Berlin unter dem Namen "Sport im Olympiapark Berlin" im Jahr 2010 zum ersten Mal veranstaltet. Seit der ersten Veranstaltung wuchs die Besucherzahl stetig an und entwickelte sich mit insgesamt 70.000 Besuchern in den letzten Jahren zu einer der größten Familien- und Breitensportveranstaltungen Berlins. 

Der Landessportbund Berlin – am 29. Oktober 1949 als Sportverband Groß-Berlin gegründet – ist der freie und unabhängige Zusammenschluss der im Land Berlin tätigen Sportfachverbände, ihrer Unterorganisationen des Amateursports sowie die Bezirkssportbünde. Wie die Sportbünde der anderen Länder der Bundesrepublik Deutschland ist auch der Landessportbund Berlin ordentliches Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Im Landessportbund sind zur Zeit knapp 80 Sportverbände mit ca. 2.300 Vereinen zusammengeschlossen, in denen über 600.000 Mitglieder registriert sind. Die fast 60.000 ehrenamtlichen Helfer verbringen ihre Freizeit für den Sport. Sie helfen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Gestaltung einer sinnvollen und gesunden Freizeitbeschäftigung.

Zu den Aufgaben des Landessportbundes zählen insbesondere die Koordinierung sämtlicher Aktivitäten im Freizeit-, Breiten- und Leistungssport in enger Verbindung zum Sport an Schule und Hochschule sowie zu den Sportwissenschaften. Grundlage aller sportlichen Betätigungsmöglichkeiten sind die in den Fachverbänden zusammengeschlossenen Vereine. Weitere Aufgaben sind die Förderung des Sportstättenbaus, die Jugendarbeit und Jugendpflege, die Interessenvertretung des Sports gegenüber der kommunalen Verwaltung, dem Abgeordnetenhaus sowie dem Senat und der Öffentlichkeit, die Vermittlung des Versicherungsschutzes für die Sporttreibenden sowie die Unterstützung von sozialen und kulturellen Einrichtungen und Vorhaben im Bereich des Sports.

 

Weitere Informationen zum LSB Berlin und seinen Angeboten findet Ihr auf der offiziellen LSB Berlin Webseite: www.lsb-berlin.de