Motoryachtverband Berlin e.V.

Motorbootsport in Berlin

An unserem Stand informieren Euch Vertreter Berliner Motorbootvereine gerne über die unterschiedlichen Rennsportklassen und erklären Euch, welche Möglichkeiten es gibt, in Berlin Motorbootsport zu betreiben. Gerne können die jüngeren Besucher mal in einem der Boote Probe sitzen. Wir freuen uns auf Euch.

Bei Intersse schaut Euch auf unserer Homepage um: www.mvb-berlin.de


MOTORYACHTVERBAND BERLIN E.V.

Der Motoryachtverband Berlin richtet jede Saison das An- und Abfahren aus und hat die Berliner Meisterschaft im Breitensport und den Langfahrwettbewerb ausgeschrieben. Es ist außerdem hauptsächlich für die Durchführung des Sportschiffergottesdienstes verantwortlich.

Die Berliner Vereine unterstützt er ideell und materiell bei der Ausrichtung von Pokalwettbewerben und bei der Durchführung von Motorbootrennveranstaltungen. Eine weitere Aufgabe des Verbandes ist die Unterstützung der Vereine bei der Jugendarbeit.

Der Motoryachtverband Berlin ist Ausrichter der Berliner Meisterschaft im Schlauchbootslalom. Sportler des Motoryachtverbands Berlin erreichten bei Wettkämpfen viele Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaften und auch bei den Langfahrwettbewerben waren Mitglieder Berliner Vereine erfolgreich.

JUGENDSPORT

Bereits ab dem 6. Lebensjahr können Kinder mit dem Schlauchbootslalom beginnen. Je nach Altersklasse werden verschieden schwierige Parcours trainiert und gefahren. Das heißt, es müssen Bojentore um- oder durchfahren werden.

Ab einem Alter von 14 Jahren kann zusätzlich in die kleine „Rennbootklasse“ MS11 eingestiegen werden. Diese Boote haben eine 15 PS Motorisierung.

Hat man bei den Berliner Meisterschaften einen der drei ersten Plätze erreicht, so ist man berechtigt, an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Erreicht man hier einen der ersten acht Plätze, geht es zu einem Qualifikationswettkampf für einen Platz bei Europa- und Weltmeisterschaften.

Die Trainings- und Wettkampfsaison geht von April bis September.

RENNSPORT

Schon seit es Motorboote gibt, werden die Höchstleistungen der Boote auf Rennveranstaltungen gezeigt. Auch wenn sich im Laufe der Jahre technisch viel verändert hat, ist die Faszination des Sports für Aktive und Zuschauer unverändert.

Die schnellsten Rennboote erreichen Geschwindigkeiten von über 300 km/h. Die Antriebskonzepte reichen von Zwei- und Viertaktmotoren bis hin zu Gasturbinen. Aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeiten, können Rennboote nur auf großen, weitläufigen Binnengewässern gefahren werden. International spielt der Motorbootrennsport eine größere Rolle.

Wie im Straßenrennsport, werden auf dem Wasser ebenfalls Rennen in unterschiedlichen Klassen bis hin zur Formel 1 ausgetragen. In den einzelnen Klassen starten verschiedene Bootstypen. In Deutschland werden vier Bootsformen gefahren – Dreipunkter, Proprider, Katamaran und Dreikantfeile.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dmyv.de/sport/leistungssport/rennsport